Fidfinvest Fine Art AG
General-Guisan-Strasse 6
6300 Zug

Fidfinvest Fine Art AG
Fraumünsterstrasse 25
8001 Zürich

 
E/D
 
 

DIETER ROTH (SCHWEIZ)

Schweizer Dichter, Grafiker und intermedialer Aktions- und Objektkünstler deutscher Abstammung. Geboren in Hannover, Jugendjahre in der Schweiz. Besuchte eine Grafikerlehre bei Friedrich Wüthrich in Bern. Gilt als Vertreter der Konkreten Poesie. Kreierte organische Kunstobjekte, die einem Prozess der allmählichen Veränderung und des Zerfalls unterlagen. Fertigte zusammen mit Daniel Spoerri und André Thomkins Werke der Eat-Art an. Mit Richard Hamilton verband ihn eine enge Freundschaft und gemeinsames künstlerisches Schaffen. Erhielt 1994 den Berliner Kunstpreis für Bildende Kunst, 1998 den Cologne Fine Art Preis.

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2016 Dieter Roth: Schöne Scheiße. Dilettantische Meisterwerke, Museum Ostwall, Dortmund
2014 Dieter Roth. Balle Balle Knalle, Kunstmuseum Stuttgart
2013 Dieter Roth, Paffrath und die siebziger Jahre. Städtische Galerie Villa Zanders, Bergisch Gladbach
2012 Dieter Roth – Selbste., Museum der Moderne Salzburg
2011 Dieter Roth – Selbste., Aargauer Kunsthaus, Aarau
2010 Multiples, Werke von Joseph Beuys und Dieter Roth. Schloss Gottorf

Dieter Roth – Das Tränenmeer, Kunsthalle Luzern
2009 Dieter Roth – Originale-Multiples-Objekte. Anton Meier, Genf
2007 Arnulf Rainer / Dieter Roth: Misch- und Trennkunst. Gemeinschaftsarbeiten und Einzelwerke, 1968 – 2005. Deichtorhallen, Hamburg
2006 Martin Kippenberger / Dieter Roth. Hauser und Wirth, London
2004 Roth-Zeit – Eine Dieter Roth Retrospektive. Museum Ludwig, Köln
2003 Roth-Zeit – Eine Dieter Roth Retrospektive. Schaulager, Basel
2001 Dieter Roth. Die Haut der Welt + einige andere Dinge, Museu d'Art Contemporani de Barcelona, Barcelona
1984 Von hier aus – Zwei Monate neue deutsche Kunst in Düsseldorf

WEB

Ente, 1986 - 1988, Dieter Roth (*Hannover 1930 - 1998 Basel) und Björn Roth (Reykjavik *1961), Öl auf Leinentuch über Keilrahmen, 42 x 65 cm
Selbstbildnis als Niemand, 1973, Tiefdruck (Stich) auf weisses Büttenpapier, 15,8 x 24,5 cm (Platte), 30,5 x 36,2 cm (Papierbogen)
Löwenselbst 1, 1973, Flachdruck (Handoffset), zwei Farben auf getöntem Bütten, ein bis zwei Druckformen, ein bis drei Druckgänge, 64 x 45 cm
Löwenselbst 2, 1973, Flachdruck (Handoffset), zwei Farben auf getöntem Bütten, ein bis zwei Druckformen, ein bis drei Druckgänge, 64 x 45 cm
Löwenselbst 3, 1973, Flachdruck (Handoffset), zwei Farben auf getöntem Bütten, ein bis zwei Druckformen, ein bis drei Druckgänge, 64 x 45 cm
Löwenselbst 4, 1973, Flachdruck (Handoffset), zwei Farben auf getöntem Bütten, ein bis zwei Druckformen, ein bis drei Druckgänge, 64 x 45 cm
Löwenselbst 5, 1973, Flachdruck (Handoffset), zwei Farben auf getöntem Bütten, ein bis zwei Druckformen, ein bis drei Druckgänge, 64 x 45 cm
Löwenselbst 6, 1973, Flachdruck (Handoffset), zwei Farben auf getöntem Bütten, ein bis zwei Druckformen, ein bis drei Druckgänge, 64 x 45 cm
Löwenselbst 7, 1973, Flachdruck (Handoffset), zwei Farben auf getöntem Bütten, ein bis zwei Druckformen, ein bis drei Druckgänge, 64 x 45 cm
Löwenselbst 8, 1973, Flachdruck (Handoffset), zwei Farben auf getöntem Bütten, ein bis zwei Druckformen, ein bis drei Druckgänge, 64 x 45 cm
Löwenselbst 9, 1973, Flachdruck (Handoffset), zwei Farben auf getöntem Bütten, ein bis zwei Druckformen, ein bis drei Druckgänge, 64 x 45 cm